]]>

Naturbestattung Chemnitz

Bei einer Naturbestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer ruhigen und beschaulichen Landschaft beigesetzt.

Die Beisetzung der Urne kann auf einem speziell dafür vorgesehenen Gebiet, wie einer Wiese, an einem Baum, einem Felsen, einem Bach oder einer anderen natürlichen Umgebung stattfinden. Die Urne wird unterhalb der Grasnarbe der Erde übergeben, wo der Verstorbene dann seine letzte Ruhestätte findet.

Auf Grabsteine, Grabkreuze und Blumenschmuck wird bei dieser Bestattungsform in der Regel verzichtet, um den natürlichen Charakter der Umgebung zu erhalten.

Oase der Ewigkeit - Bestattungen in den Schweizer Alpen

Die „Oase der Ewigkeit“ ist ein Ort im Schweizer Kanton Wallis, in der Naturbestattungen in den Walliser Alpen durchgeführt werden können. Als Angehöriger kann man dort in friedlicher Idylle die Asche des Verstorbenen unter der Grasnarbe einbringen (ohne Urne).

In der „Oase der Ewigkeit“ wird auf das Anlegen von Wegen, Grabdenkmälern oder anderen Gedenkmarkierungen verzichtet, um den natürlichen Charakter der Region zu erhalten. Grabpflege gibt es hierbei nicht, denn das erledigt die Natur.